Menu

FAQ

Wissenswertes und informatives.

Antworten auf Eure Fragen.

Hier findest Du die meistgestellten Fragen und Antworten. Bei allen weiteren offenen Fragen steht dir das Kontaktformular zur Verfügung.
#1Starttermin / Zeitplanung

Treffpunkt aller Teams ist am 29.08. in Tarifa, von dort setzen wir am Folgetag mit der Schnellfähre nach Tanger über. Nach 18 Reisetagen erreichen wir am 16.09. wieder spanisches Festland. Die Anreise nach Spanien und Rückreise nach Deutschland ist in jeweils zwei Tagen gut zu bewältigen.

#2Teilnehmer- / Personenanzahl

Die Größe der Reisegruppe ist auf 10 Fahrzeuge beschränkt, die Anzahl der Teilnehmer unterliegt keinem Limit.

#3Reiseroute

Die Route führt uns auf Gebirgspisten über das Atlasgebirge, auf alten Karavanenstraßen in die Dünen des Erg Chebbi und Erg Chegaga, im Flussbett des Qued Draa an den Atlantik und durch verschlungene Täler und Schluchten in das lebhafte Marrakech. Hier könnt ihr euch die Strecke ansehen.

Ruhetage an besonders schönen Orten, in Oasen und in den Dünen der Sahara, aber auch im lebhaften Marrakech sorgen für Erholung und Entspannung von den anspruchsvollen Offroad Etappen.

#4Offroad Schwierigkeitsgrad

Sämtliche Offroadetappen sind für Anfänger geeignet und für Profis dennoch spannend. Da wir in einer kleinen Gruppe unterwegs sind können wir den Schwierigkeitsgrad der Geländeetappen der Reisegruppe anpassen und spontane Streckenänderungen vornehmen. Ein ausführlichen Briefing zum Fahren im Gelände erhalten die Teilnehmer bevor wir ins Gelände starten sowie vor besonders anspruchsvollen Streckenabschnitten. Offroad fahren wir im losen Konvoi, Führungs- und Schlußfahrzeug stehen in Funkkontakt.

#5Navigation

Die Teilnehmer erhalten das notwendige Kartenmaterial, ein detailliertes Roadbook sowie einen Datenträger mit GPS- Koordinaten wichtiger Navigationspunkte mit den Reiseunterlagen.
Ein einfaches GPS-Gerät oder eine GPS-App für das Smartphone ist erforderlich.
Die Navigation auf den Offroad Etappen übernimmt der Organisator.

#6Tagesablauf

Wir starten bei Sonnenaufgang in den Reisetag, bis zur Abfahrt bleibt genug Zeit um die Morgenstimmung ohne Hektik zu genießen und in aller Ruhe zu Frühstücken, Zelte abzubauen und das Fahrzeug abreisefertig zu packen. Wir fahren, bis wir um die Mittagszeit an einem schönen Rastplatz eine Pause einlegen die Gelegenheit zum essen, fotographieren und ausruhen bietet. Etwa zwei Stunden vor Sonnenuntergang erreichen wir unsere Übernachtungsplätze an denen der Tag bei einem gemeinsamen Lagerfeuer seinen Ausklang findet. Die Straßenetappen kann jedes Team in Eigenregie absolvieren, an festgelegten Navigationspunkten trifft sich die Gruppe um die Pisten und Geländestrecken gemeinsam zu bewältigen. Offroad fahren wir im losen Konvoi, Führungs- und Schlußfahrzeug stehen in Funkkontakt.

 

#7Fahrzeuge

Die Fahrzeuge müssen über Allradantrieb mit Untersetzung, ausreichend Bodenfreiheit, Geländebereifung AT/MT und eine Basisausrüstung für Wüstenfahrten verfügen. Das Reisefahrzeug muss sich in einem technisch einwandfreien Zustand befinden, vor Reiseantritt sollten sämtliche Betriebsflüssigkeiten kontrolliert und Motor, Getriebe und Fahrwerk gründlich inspiziert werden. Ein ausführlicher Fahrzeugcheck in Würzburg ist im Reisepreis inbegriffen.

#8Ausrüstung / Fahrzeuge

Ersatzrad, Ersatzkanister 20L, Wagenheber, Schaufel, Sandbleche, Bergegurt und Schäkel, Kompressor, Manometer, Kraftstoffilter, Luftfilter, Bordwerkzeug, Arbeitshandschuhe.

#9Ausrüstung / Teilnehmer

Zelt, Zelthäringe,  Schlafsack und Isomatte, Decken, Kocher, Besteck, Messer, Töpfe, Geschirr, Sitzgelegenheit, Toilettenpapier, Toilettenartikel, Taschenlampe, Taschenmesser, Reiseapotheke, Wäscheklammern, Insektenspray, Wasserkanister 20L .

Eine detaillierte Ausrüstungsliste erhalten die Teilnehmer mit den Reiseunterlagen.

#10Übernachtungen

Wir übernachten auf ausgewählten Campingplätzen und in freier Natur. Einige der Campingplätze verfügen über Restaurant, Pool und W-Lan sowie Fremdenzimmer. Die Kosten für Zeltübernachtungen auf den  Campingplätzen sind in der Startgebühr enthalten.

#11Temperaturen

Der Monat September ist die ideale Reisezeit für unsere Route. In den Bergen ist es noch nicht zu kalt und in der Wüste nicht mehr so heiß wie in den Sommermonaten. Während der Reise erwarten uns Temperaturen zwischen 10°C nachts im Atlas und knapp 40°C tagsüber in der Sahara.

#12Ernährung

Lebensmittel und Getränke sind vor Ort in guter Qualität zu erhalten. Bier-, Wein- und Fleischliebhaber sollten sich noch in Europa mit ausreichenden Vorräten eindecken. Auf den Campingplätzen bietet sich jeden Abend die Möglichkeit warme Mahlzeiten zuzubereiten, auch verfügen einige der Campingplätze über Restaurants. An drei Übernachtungsorten erwarten uns gemeinsame Abendessen mit regionalen Spezialitäten.

#13Gesundheit / Impfungen

Für Marokko sind keine speziellen Impfungen vorgeschrieben. Empfehlenswert ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung inklusive Rücktransportversicherung.

#14Reisedokumente

Reisepass, Führerschein, Fahrzeugpapiere, ggf. Schutzbrief, Auslandskrankenversicherung, grüne Versicherungskarte.

#15Fährticket

Das Fährticket ist im Reisepreis enthalten und beinhaltet keinen festen Rückreisetermin. Jeder Teilnehmer kann seinen Aufenthalt in Marokko nach Ende unserer gemeinsamen Reise beliebig verlängern, und das bei Reisestart in Tarifa ausgehändigte Ticket für seine individuellen Rückreise nutzen.

#16KFZ - Versicherung

Falls für Marokko durch den KFZ-Versicherer kein Versicherungsschutz besteht, kann bei der Einreise in Tanger eine entsprechende Versicherung erworben werden, die Kosten belaufen sich auf ca. 80.- Euro.

#17Reisekosten

Reisekosten für ein KFZ und zwei Personen: Pkw Maut Autobahn Frankreich / Spanien: ca. 250,- Euro, Kraftstoffkosten (Diesel) ca. 700 – 1000.- Euro, Kosten für Lebensmittel: ca. 250,- Euro, Kfz-Versicherung Marokko (falls nötig): ca. 80,- Euro

#18Zahlungsmittel / Währung

Es empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld in Euro, welches wir in Marokko in die Landeswährung Dirham tauschen. In nahezu jeder Ortschaft gibt es Banken, dort kann man im Verlauf der Reise unkompliziert und zum Tageskurs Geld umtauschen. Für ein Team mit zwei Personen und Dieselfahrzeug sind ca. 1600 Euro ausreichend um sämtliche Reisekosten zu decken.  Kreditkarten können in Marokko genutzt werden.

#19Reisepreis

Die Reisepreis beträgt 2130,- Euro pro Fahrzeug inklusive Fahrer und Beifahrer. 250,- Euro werden für jeden weiteren Mitfahrer berechnet. Die vom Veranstalter erbrachten Leistungen umfassen folgende Punkte:

+ Planung, Organisation und Durchführung der Reise.
+ Abwicklung der Formalitäten bei Ein- und Ausreise in Tarifa und Tanger.
+ Kosten der Fährüberfahrten.
+ Übernachtungskosten auf  den besuchten Campingplätzen.
+ Fahrzeugcheck in Würzburg und technische Betreuung im Vorfeld der Veranstaltung.
+ Vortreffen in Würzburg mit allen Teilnehmern.
+ Ein Informationspaket mit einem detaillierten Roadbook, Kartenmaterial, Datenträger mit Navigationsdaten sowie Checklisten für Ausrüstung und Fahrzeug.
+ Gemeinsame Abendessen mit regionaler Küche an drei Übernachtungsorten.
+ Eintrittskosten für gemeinsam besuchte Sehenswürdigkeiten.

#20Sicherheit im Reiseland

Marokko ist das sicherheitspolitisch stabilste Land in Nordafrika. Informationen des Auswärtigen Amtes zum Land und der Sicherheitslage findet Ihr hier: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/MarokkoSicherheit_node.html

Auf unseren Pistenstrecken treffen wir regelmäßig auf Polizei- und Militärposten die auch die Gebiete abseits der Zivilisation bewachen und kontrollieren. Die marokkanischen Behörden sind über unsere Reiseroute und unseren Zeitplan informiert.

In Frankreich und Spanien sollte man bei Übernachtungen in Autobahnnähe achtsam sein, dort kommt es regelmäßig zu Diebstählen und Fahrzeugeinbrüchen.

#21Visum

Staatsbürger aus der EU und der Schweiz benötigen zur Einreise nach Marokko kein Visum.